September 2016

Renault verdoppelt die Reichweite des Renault ZOE!

Weltpremiere für den Renault ZOE mit der neu entwickelten Z.E.-40 Batterie: Der europäische Marktführer für Elektrofahrzeuge präsentiert auf der Mondial de l’Automobile in Paris die neue Topvariante der batteriebetriebenen Kompaktlimousine, die mit 400 Kilometern nahezu die doppelte Reichweite der Vorgängerversion erzielt. Möglich macht diese Reichweitensteigerung eine neu entwickelte Lithium-Ionen-Batterie mit höherer Energiedichte. Trotz der um 19 kWh auf 41 kWh gestiegenen Kapazität und 22 Kilogramm Mehrgewicht kommt der Stromspeicher im gleichen Gehäuse unter wie die weiterhin angebotene Standardbatterie. Exklusiv für den ZOE mit Z.E. 40 Batterie ist die neu aufgelegte Topausstattung BOSE Edition verfügbar, die unter anderem mit Ledersitzen und dem BOSE Soundsystem aufwartet. Darüber hinaus erleichtert Renault ZOE Besitzern mit den neuen Services Z.E. Trip und Z.E. Pass den Zugang zur europaweiten Ladeinfrastruktur. Der Renault ZOE Life Z.E. 40 ist ab sofort zu Preisen ab 24.390,00 Euro bestellbar, die ersten Auslieferungen erfolgen im Dezember. Der Einstiegspreis für den Renault ZOE R90 (mit 22 kWh Batterie) beträgt 21.890,00 Euro.

 
Die neue Z.E. 40 Lithium-Ionen-Batterie des ZOE besteht wie der bisherige Energiespeicher aus insgesamt zwölf Modulen, die jeweils 16 Elementar­zellen enthalten. In den insgesamt 192 Zellen finden die elektro­chemischen Reaktionen zum Abgeben und Speichern von Energie statt. Renault erreicht die Kapazitätssteigerung von 22 auf 41 kWh vor allem durch den Einsatz neuer Reaktionssubstanzen in den Zellen, woraus sich eine höhere Energiedichte ergibt. Jedes Modul verfügt unverändert über eine Spannung von 33,3 Volt. Daraus ergibt sich die Gesamtspannung von 400 Volt.

Mit 312 Kilogramm gegenüber 290 Kilogramm ist der neue Stromspeicher nur geringfügig schwerer als das Modell im ZOE R240. Da beide Batterien über identische Dimensionen verfügen, lassen sie sich im gleichen Gehäuse unterbringen, so dass keine Änderungen im Package des ZOE vonnöten sind.
Die optimierte Luftkühlung sorgt dafür, dass die Batterietemperatur konstant bleibt und der ZOE selbst bei sehr hohen und sehr niedrigen Temperaturen effizient unterwegs ist.

GROSSE FLEXIBILITÄT BEIM „STROMTANKEN“
Dank des patentierten Ladesystems CHAMELEON CHARGER verfügt der ZOE mit der neuen Z.E. 40 Batterie über die gleiche Flexibilität beim „Stromtanken“ wie sein Schwestermodell. Die Schnellladung an einer 400-Volt-3-Phasen-Drehstrom-Station (AC) mit 32 Ampere Ladestrom und 22 kW Ladeleistung auf 80 Prozent der Ladekapazität ist in rund 1:45 Stunden möglich (ZOE mit Standardbatterie: 1:00 Stunde). Um zusätzliche Reichweite von rund 80 Kilometern zu erzielen, genügt ein „Zwischenstopp“ an einer Ladesäule von lediglich 30 Minuten.

ZUKÜNFTIGE Z.E. SERVICES WERDEN ZUGANG ZU 80.000 LADESTATIONEN ERLEICHTERN
Mit neuen kostenlosen Services wird Renault Elektroautofahrern im Laufe des Jahres 2017 den Zugang zu öffentlichen Ladestationen in ganz Europa erleichtern. Mit Z.E. Trip kann der nächstgelegene Ladepunkt unter rund 80.000 Stromtankstellen in Deutschland, Österreich, Frankreich, den Benelux-Ländern, Dänemark und der Schweiz lokalisiert werden. Z.E. Trip kann unterwegs über das Multimediasystem Renault R LINK aktiviert werden oder erleichtert die Reiseplanung via Internet. Die Anwendung informiert in Echtzeit, ob Stationen frei oder besetzt sind und welche Ladeanschlüsse vorhanden sind.

Mit der ebenfalls im Laufe des Jahres 2017 startenden App Z.E. Pass lässt sich zukünftig an den meisten europäischen Ladestationen bargeldlos und einfach mit dem Smartphone oder einem speziellen RFID-Chip (Radio Frequency Identification) bezahlen. Eine vorherige Registrierung bei den einzelnen Netzwerkanbietern ist dann nicht mehr nötig. Darüber hinaus können sich Nutzer in der Nähe liegende Ladepunkte anzeigen lassen und die Strompreise der verschiedenen Anbieter vergleichen.

Die Funktionen der App werden nach deren Marktstart laufend ergänzt: Geplant ist beispielsweise eine Door-to-Door-Navigationsfunktion. So können Nutzer auf ihrem persönlichen Smartphone eine Route bequem von zu Hause aus planen. Sobald der Fahrer seinen ZOE erreicht, werden die kompletten Reisedaten für die Fahrt in das R-Link Navigationssystem übertragen. Ist das Ziel erreicht, zeigt die App auf dem Endgerät des Nutzers den verbleibenden Weg bis zum Bestimmungsort an. Ebenso hilft das Programm bei der Fahrzeugsuche, wenn dieses auf einem öffentlichen Stellplatz parkt.

NEUE TOPAUSSTATTUNG BOSE EDITION
Exklusiv für den ZOE legt Renault die neue luxuriöse Topausstattung BOSE Edition auf. Sie beinhaltet neben dem hochwertigen BOSE Soundsystem Ledersitze, Lederlenkrad, mit Leder bezogene Türinnenverkleidungen sowie den Handbremshebel mit Lederverkleidung. Hinzu kommen die Sitzheizung vorne und elektrisch anklappbare Außenspiegel. Weiteres Merkmal der BOSE Edition ist die neue Karosserielackierung in Yttrium-Grau. Alternativ dazu stehen die Farbtöne Perlmutt-Weiß, Titanium-Grau, Frosty-Beige und Black-Pearl Schwarz zur Wahl.

Für die Ausstattungsversionen Life und Intens ergänzt Renault zudem das Angebot um neue Farben und Komfortdetails.
September 2016
 
Marktführer bei Elektrofahrzeugen in Europa und Österreich

Renault hat das 100.000ste Elektrofahrzeug ausgeliefert. Das Jubiläumsauto – ein Renault ZOE – ging fünf Jahre nach dem Start des ersten rein elektrisch betriebenen Renault Fahrzeugs am 9. September an einen Kunden in Norwegen. Damit festigt Renault seine führende Position bei Elektrofahrzeugen. In Europa sowie in Österreich erreicht Renault im bisherigen Jahresverlauf einen E-Auto-Marktanteil von 27 Prozent (per Ende Juli).
 
Allein im ersten Halbjahr 2016 verkaufte Renault europaweit über 15.000 Elektrofahrzeuge (ohne Twizy). Dies entspricht einem Zuwachs von 32 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. Auf dem Heimatmarkt Frankreich stammt inzwischen jedes zweite neu zugelassene Elektrofahrzeug von Renault, in Österreich mehr als jedes vierte. „Jedes Jahr entscheiden sich mehr Kunden für ein Elektrofahrzeug. Renault ist dabei häufig erste Wahl und erreicht bei der Kundenzufriedenheit einen Wert von 98 Prozent für den ZOE“, erklärt Eric Feunteun, Direktor Elektrofahrzeuge Renault.

Die Renault Gruppe verfügt über ein breiteres E-Fahrzeugangebot als jeder andere Volumenhersteller: Neben dem Fünftürer ZOE zählen zur Modellpalette der Kompakttransporter Kangoo Z.E. und der speziell für den Cityverkehr entwickelte Zweisitzer Twizy. Der ZOE ist mit einem Marktanteil von 23 Prozent der meistgekaufte Elektro-Pkw auf dem europäischen Markt. In Südkorea ist außerdem die Limousine RSM SM3 Z.E. im Angebot, das meistverkaufte Elektrofahrzeug auf dem koreanischen Markt.

Nummer eins in Österreich
In Österreich hat Renault in diesem Jahr bis einschließlich Juli 2016 insgesamt 637 Elektrofahrzeuge verkauft. Das entspricht einem Zuwachs gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 225 Prozent. Der E-Auto-Marktanteil von Renault liegt bei 27 Prozent (ohne Twizy). Meistgefragtes Modell ist der Fünftürer ZOE mit 566 Einheiten und einem Marktanteil von 24 Prozent.

Jänner 2016

Renault verkauft mehr Elektrofahrzeuge in Europa als jeder andere Hersteller: 2015 setzte der französische Hersteller 23.086 rein elektrische Fahrzeuge ab, was einem Zuwachs von 49 Prozent entspricht. Damit erzielte der Marktführer einen Marktanteil von 23,6 Prozent in dem kleinen, aber rasant wachsenden Markt. Das meistgefragte E-Modell überhaupt auf den europäischen Märkten ist die Kompaktlimousine ZOE. Bei den leichten Nutzfahrzeugen belegt der Kangoo Z.E. den ersten Platz in der Zulassungsstatistik.

Renault ist die meistgefragte Marke bei den Elektrofahrzeugen in Europa. Mit 23.086 Neuzulassungen und einem Marktanteil von 23,6 Prozent kam 2015 fast jedes fünfte E-Fahrzeug von dem französischen Hersteller. Rechnet man den ebenfalls batteriebetriebenen Renault Twizy hinzu, erreicht Renault sogar einen Marktanteil von 25,2 Prozent.

Insgesamt wurden 97.687 rein elektrische Fahrzeuge 2015 in Europa neu zugelassen, was einem Zuwachs von 47,8 Prozent entspricht. Der europäische Marktanteil der Elektrofahrzeuge am gesamten Automobilmarkt beträgt 0,61 Prozent, was einem Zuwachs von 0,16 Prozent entspricht.

Kein anderes Elektroauto wechselte 2015 in Europa so oft in Kundenhand wie die Kompaktlimousine ZOE. Mit 18.453 Neuzulassungen steigerte der Fünftürer seinen Marktanteil um 2,2 Prozentpunkte auf 19,2 Prozent. Frankreich bleibt dabei mit 10.670 verkauften Einheiten einer der wichtigsten Absatzmärkte. Der ZOE erreichte auf seinem Heimatmarkt in Frankreich einen Anteil von 48,1 Prozent gegenüber 41,2 Prozent im Vorjahr. Einen wichtigen Impuls für die Verkäufe von Elektrofahrzeugen bilden die staatlichen Prämien. Der französische Staat unterstützt den Kauf von umweltschonenden Elektroautos seit April 2015.

Der Renault Kangoo Z.E. ist europaweit der meistgefragte Transporter mit rein elektrischem Antrieb. 4.325 Käufer entschieden sich für den Kombivan, der bei den batteriebetriebenen leichten Nutzfahrzeugen einen Marktanteil von 42,6 Prozent erzielte.

Seit dem Marktstart des ersten batteriebetriebenen Modells im Jahr 2010 hat Renault mit 62.228 Einheiten in Europa mehr rein elektrische Fahrzeuge verkauft als jeder andere Hersteller. Darüber hinaus hat der Marktführer seit 2013 insgesamt 16.331 Renault Twizy abgesetzt.

RENAULT ELEKTROFAHRZEUGE IN ÖSTERREICH
In Österreich wurden seit 2011 insgesamt 2.241 Renault Elektrofahrzeuge zugelassen. Davon entfallen alleine 1.027 Einheiten auf den Renault ZOE, 546 Zulassungen verzeichnete der rein elektrische Kleintransporter Renault Kangoo Z.E., 521 der Stadtflitzer Renault Twizy und 147 der im Jahr 2014 ausgelaufene Renault Fluence Z.E..

September 2015

Twizy Customized

Der ohnedies bereits kultige Twizy lässt sich mit wenig Aufwand nochmals individueller gestalten. Bei unserem letzten Projekt ist aus einem Twizy Urban eine Hommage an das Gulf Racing Design der sechziger Jahre entstanden. Aufgepeppt mit dazupassenden orangen Alufelgen und einer bewusst kontrastierenden "Wiesen" Fussmatte in Grasgrün sieht der kleine Elektroflitzer doch gleich nochmal cooler aus. Fehlt nur mehr der Power Chip mit satter Leistungssteigerung (Drehmoment + 22% und Anhebung der V max um 10km/h) damit auch die Leistung zur Optik passt :-)

 

August 2015

Am 15.8 war es wieder soweit. In Sprögnitz bei der Fa. Sonnentor wurde zum Kräuterfest geladen. Natürlich waren wir mit unserer ZE Flotte mit zwei Twizy's, zwei Zoe's und einem Kangoo gerne wieder dabei. Mittlerweile zum vierten Mal.

Immer wieder toll, wieviele interessierte Personen eine kurze Testfahrt absolvieren und danach von dieser Art der emmissionsfreien Fortbewegung begeistert sind.

Besonders das Beschleunigungsvermögen der ZE Fahrzeuge beieindruckt die Tester.

Super war's, am Abend waren wir sichtlich geschlaucht :-).
Bis zum nächsten Mal.

 

August 2014

ZE Roadshow macht Station auf der Tullner Gartenbaumesse

Thomas Sykora, Mirnesa Becirovic und Moderator Andi Moravec

Niederösterreichische Prominente wie Ex-Schirennfahrer Thomas Sykora (kam gleich mit der ganzen Familie), die Jiu Jitsu-Sportlerinnen Mirnesa und Mirneta BecirovicKabarettist Herbert Steinböck und der Gastwirt Josef Floh nützten bei einer weiteren Station der Renault Z.E. Tour, bei der Garten Tulln, die Chance die Elektroauto-Flotte von Renault auf Praxistauglichkeit zu überprüfen. Die umweltbewussten Promis traten beim Z.E. Reichweiten-Gewinnspiel, einem Ergometer-Contest, gegeneinander an. Weiters beim E-Mobility-Check gesichtet wurden Bürgermeister Mag. Peter Eisenschenk, Birgit Wildburger (SMATRICS) sowie Florist Anton Starkl mit Gattin Helga und Stefan Kammerhofer von Renault Kammerhofer.

Dass sie einen Sinn für E-Mobilität haben, bewiesen die Promis beim heutigen Ergometer-Contest. Die durchschnittliche Reichweite eines Renault ZOE legten sie mit einem gebrandeten Rad-Ergometer zurück. Im schnellen Radelschritt absolvierten sie die Strecke von Tulln über Krems an der Donau und Stockerau wieder retour.

"Lokalmatador", Gastwirt Josef Floh besitzt seit Mai einen Renault Kangoo Z.E. und ist in den letzten Monaten bereits 6.000 km gefahren. Bei intensiven Testfahrten hat er sich für den "Nervenkitzel" E-Auto entschieden ("zwei Mal wäre ich fast stehen geblieben, aber es hat mich noch nie im Stich gelassen"), lässt sein altes Auto heute links liegen und macht alle Besorgungen mit einem bummvollen Kofferraum e-mobil. Geladen wird in der hauseigenen Tankstelle.

Darauf setzt auch Ex-Schifahrer Thomas Sykora zukünftig. Sein neuer "Nachbar" in Luftlinie wird eine E-Tankstelle sein. Auch für die Zukunft seiner drei Kinder Romy (6), Alexander (3) und Gabriel (5) ist er immer umweltbewusster geworden, möchte irgendwann autark sein und liebäugelt daher mit einem E-Auto. Auch Kabarettist Herbert Steinböck (spielt gerne Tischtennis) will zukünftig ein E-Auto vor seiner Garage stehen haben. In der Zwischenzeit bereitet er sich in seinem Blog darauf vor: http://www.energie-blog.at/index.php/author/herbert-steinboeck/

Im Ergometer-Contest - hier wurde die Reichweite eines Renault ZOE mit einem eigens programmierten Ergometer unter einer Minute zurückgelegt - waren die Damen mal wieder die Gewinner. Die beiden Europa- und Weltmeisterinnen im Jiu-Jitsu Mirnesa und Mirneta Becirovic siegten gegen ihre prominenten Mitradler. Kein Wunder sind sie doch perfekt im Training für die WM im November in Paris, wo sie ihren Titel verteidigen wollen.

Aufgrund zahlreicher Förderungen und Aktivitäten ist E-Mobilität auch in Tulln voll im Trend. Bürgermeister Mag. Peter Eisenschenk: "Tulln steht unter Strom!"

Während viele Hollywood Superstars wie George Clooney, Leonardo DiCaprio, Jennifer Garner und ganz aktuell Christoph Waltz bereits stolze Besitzer eines Elektroautos sind, hat die heimische Prominenz durchaus noch Nachholbedarf. „Dabei sind Elektroautos überhaupt nicht nur für die Reichen und Schönen – das Preis-Leistungsverhältnis stimmt und praktikabel sind sie auch“, so Dorit Haider von Renault Österreich.

August 2014

Kräuterfest bei Sonnentor in Sprögnitz

Heuer bereits zum dritten Mal konnten wir anlässlich des Kräuterfestes bei Fa. Sonnentor unsere ZE Modellpalette präsentieren. Der Andrang war wieder mal überwältigend. Wir sind das aber mittlerweile dort bereits gewohnt und hatten für heuer 3 Twizys, 2 Zoe's und einen Kangoo ZE im Gepäck.

Darüberhinaus konnten wir die neue Schrack Ladebox Mobile Premium erstmal einer breiten Öffentlichkeit präsentieren. Fazit: Wie auch im letzten Jahr deutlich über 200 Personen - hoffentlich :-) - durch Testfahrten mit dem Elektro "Virus" infiziert.

Uns hat's viel Spaß gemacht, auch wenn es anscheinend recht anstrengend ist :-)
(wie man am letzten Bild sehen kann) und wir freuen uns auf nächstes Jahr.

Mai 2014

Edelwirt und Haubenkoch Josef Floh fährt Kangoo ZE

Nach dem bereits hundertsten verkauften ZE Fahrzeug treiben wir die Elektrifizierung weiter voran. Auch Josef Floh vom gleichnamigen Gasthaus mit Haubenküche zeigt sich für sein Projekt Radius 66 von den Qualitäten des Renault Kangoo ZE überzeugt: Für meine Philosophie "Radius 66" ist der praktische und umweltfreundliche Elektro Kangoo perfekt geeignet; meint Josef Floh bei der Übergabe des Fahrzeugs durch Stefan Kammerhofer an die Familie Floh (Bild).

Mehr Infos zu Josef Floh's Gasthaus und zum Projekt 66 (Der Floh kocht mit Produkten aus einem Umkreis von 66km rund um die Gastwirtschaft wo immer es möglich ist).
>>> Gastwirtschaft Floh Langenlebarn

März 2014

Die 100. Z.E. Auslieferung der Kammerhofer Gruppe

# Renault Kammerhofer ist einer der führenden Elektro Fahrzeug Händler in Österreich
# Bereits 100 verkaufte Elektro Fahrzeuge
# Das Jubiläumsfahrzeug wurde im März 2014 an die Marktgemeinde Fels übergeben
# Seit 1. März 2014 Renault Z.E. Experte

Im März 2014 wurde bereits das 100ste von der Kammerhofer Gruppe ausgelieferte Elektro Fahrzeug - ein Renault Kangoo - an die Marktgemeinde Fels am Wagram übergeben. Das Fahrzeug steht allen Mitarbeitern des Bauhofes zur Verfügung und wird im Jahr ca. 15.000km zurücklegen. Damit spart die Gemeinde Fels am Wagram im Jahr bis zu 2t CO2 Ausstoß im Vergleich mit einem gleichwertigen Diesel Fahrzeug! Es handelt sich dabei um ein Modell mit lediglich ca. 18kW/h Verbrauch (Realbedingungen) auf 100km. Daraus ergeben sich Kosten von deutlich unter € 3,- auf 100 Kilometer für die Gemeinde Fels. Auch bei den Wartungskosten sieht die Gemeinde deutliche Vorteile.

Bestseller bei Renault Kammerhofer sind die Modelle ZOE und Twizy für welche sich jeweils ca. 30% der Kunden entschieden haben. Der Renault Kangoo und Fluence teilen sich das verbleibende Drittel an Verkäufen.

Seit Anfang März sind beide Standorte der Fa. Kammerhofer auch Renault Z.E. Experten. Damit sind beide Betriebe in der Lage sämtliche Arbeiten (u.a. auch Batteriewechsel und Blechschäden) und sämtliche Garantie Leistungen an Renault Elektro Fahrzeugen durchzuführen.

Weiters ist die Firma Kammerhofer führender Vertriebspartner für mobile Ladeboxen der Fa. Schrack und damit kompetenter Ansprechpartner für individuelle Ladelösungen nach Kundenwunsch.

BGM DI. Rudolf Stiegler, GF Hannes Kammerhofer, Ing. Christian Braun und Gerhard Schaumberger bei der Übergabe des Renault Kangoo ZE, der 100. Elektroauto Auslieferung der Kammerhofergruppe.

September 2013

LADELÖSUNG AN EINER HAUSHALTSSTECKDOSE BALD FÜR DEN ZOE VERFÜGBAR!

Auszug aus einer Renault Pressemitteilung anlässlich der IAA Frankfurt, Zitat PM IAA Frankfurt 10.09.13 Seite 25:

...Auf dem Renault Messestand wird ein ergänzendes Ladesystem zum Laden des Renault ZOE an einer Haushaltssteckdose gezeigt. Dadurch kann der Fahrer die Reichweite um einige Kilometer steigern, auch wenn er sich weit von der Wallbox befindet, an der er hauptsächlich sein Fahrzeug lädt.
Die Wall Box bleibt das vorrangige Ladesystem zu Hause, da das Nachladen dadurch schneller und ergonomischer ist.
Das ergänzende Ladesystem wird ab Anfang 2014 (je nach Land) als optionale Ausstattung oder Zubehör angeboten und wird mit allen bereits zugelassen Renault ZOE kompatibel sein....

August 2013

Das Sonnentor Kräuterfest 2013

Am 15.8. war es wieder mal soweit: Kräuterfest bei der Fa. Sonnentor in Sprögnitz.
Wir wurden von GF Johannes Gutmann eingeladen unsere ZE Palette zu präsentieren und den Besuchern des Kräuterfests die Möglichkeit einer Testfahrt mit einem Elektroauto zu ermöglichen. Da lassen wir uns nicht lange bitten.

Das Wetter ist schön und unsere beiden ZOE und Twizy stehen bereit. Wie bereits im Vorjahr war das Interesse an unseren ZE Fahrzeugen überwältigend. 
So konnten wir wieder über 200 Interessierten Besuchern eine Testfahrt mit dem Twizy oder ZOE ermöglichen. (Mehr geht sich an einem Tag aus Zeitgründen einfach nicht aus :-( )
Besonders interessant war heuer die Internationalität der mehreren tausend Besucher. Die weitest angereisten Testfahrer kamen aus Rumänien und der Ukraine!

August 2012

Bereits 500 Renault Elektrofahrzeuge in Österreich verkauft! Klare Nr. 1 bei Fahrzeugen mit Batterieantrieb.

Renault Österreich hat seit der Markteinführung Ende 2011 bereits über 500 Elektrofahrzeuge verkauft. Mit einem Marktanteil von 55,6 Prozent (kumuliert Jänner bis Juli 2012) ist Renault unangefochtener Marktführer bei Pkw und leichten Nutzfahrzeugen mit rein elektrischem Antrieb. Hinzu kommt der riesige Erfolg des innovativen Elektrozweisitzers Twizy, der als Quad eingestuft ist und daher in der Pkw-Statistik nicht berücksichtigt wird.

Für den Stadtlieferwagen Kangoo Z.E. entschieden sich 166 Käufer, die Limousine Fluence Z.E. fand 118 Kunden. Spitzenreiter ist der wendige Elektrozweisitzer Twizy, von dem 232 Einheiten verkauft wurden. Der kompakte Stadtflitzer entwickelt sich zum Kultmobil für Stadtbewohner aller Altersgruppen. Dort spielt er seine Vorzüge Emissionsfreiheit, niedrige Betriebskosten und geringer Parkplatzbedarf voll aus.

Der Markterfolg bestätigt die langfristige Unternehmensstrategie: Renault bietet die größte und vielseitigste Elektrofahrzeug-Modellpalette des Marktes. Sie wird in Österreich ab Frühjahr 2013 mit dem fünfsitzigen ZOE weiter ausgebaut und dann noch attraktiver sein.

August 2012

Wir stellen unsere Elektro Fahrzeuge beim Kräuterfest der Fa. Sonnentor aus und ermöglichen über 200 Personen das Live-Fahrerlebnis Renault Twizy.

Da war was los! 15. August, Kräuterfest der Fa. Sonnentor in Sprögnitz.
Tausende Besucher wollen sich diesen Event nicht entgehen lassen. Und wir mit unseren Z.E. Modellen mitten drin.

Neben Fluence und Kangoo gilt das Hauptinteresse der Besucher unseren 3 Twizys.
Über 200 Personen können somit das tolle Fahrgefühl eines Elektro Fahrzeuges bei einer Testfahrt rund um das Firmengelände der Fa. Sonnentor erleben.

Für alle die nicht dabei waren: Natürlich können Sie die komplette Renault Z.E. Palette auch in unseren  Betrieben in Horn und Tulln testen.

Wir freuen uns schon darauf nächstes Jahr wieder Teil des Kräuterfestes in Sprögnitz zu sein.

Juli 2012

IST Austria wird e-mobil

Landesrätin Bohuslav und IST Präsident Henzinger präsentieren erstes E-Mobil des Spitzenforschungsinstituts • Renault Kangoo dient dem Transport auf dem Campus und dem Nahverkehr in Klosterneuburg • Gesamtleistung der Sonnenpanele auf dem IST Campus beträgt 6.000 kWh


v.l.n.r. Präsident IST Thomas Henzinger, Landresrätin Petra Bohuslav, Peter Hübl von Renault Kammerhofer bei der Übergabe des Renault Kangoo Z.E. am Gelände des IST Austria in Maria Gugging.

Technologielandesrätin Dr. Petra Bohuslav und IST-Präsident Thomas Henzinger haben heute Nachmittag das erste E-Mobil im Fuhrpark von IST Austria vorgestellt. Der Renault Kangoo dient dem Transport auf dem Campus des Spitzenforschungsinstituts und dem Personennahverkehr in Klosterneuburg. Mit seinen Lithium-Ionen-Batterien hat der Lieferwagen (mit einer Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h) eine Reichweite von 170 Kilometern.  Der Bund unterstützt die Anschaffung derartiger Fahrzeuge im Rahmen des Programms "klima:aktiv" mit bis zu 5.000 Euro.

IST Austria produziert auf seinem Gelände in Südlage dank insgesamt 30 Sonnenpanelen auf den Dächern der Gebäude eine Jahresleistung von 6.000 Kilowattstunden (kWh), was in etwa dem Jahresbedarf eines Einfamilienhauses entspricht. Bei einer angenommenen Nutzungsdauer von 20 Jahren werden durch diese rückstandsfreie Form der Energiegewinnung 60 Tonnen Kohlendioxid vermieden.

Das erste E-Mobil erweitert die Öko-Mobilität des Spitzenforschungsinstituts: Durch den seit Februar 2011 verkehrenden Shuttle-Bus zwischen Wien-Heiligenstadt und dem Campus in Gugging trägt IST Austria aktiv zur Verringerung des Schadstoff-Ausstoßes durch den PKW-Individualverkehr im Kierlingtal bei.

Landesrätin Bohuslav: "Ziel unserer Initiative ‚e-mobil in niederösterreich’ ist es die Akzeptanz der Elektromobilität in der Bevölkerung weiter zu steigern und geeignete Rahmenbedingungen für den umfassenden Einsatz von Elektromobilität herzustellen. Mit dem neuen Wagen geht IST Austria mit gutem Beispiel voran."  Für Präsident Henzinger "ist die Investition nicht nur eine wirtschaftliche Entscheidung in Richtung Energieeinsparung, sondern auch ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz."

Juli 2012

Twizy führt den Tullner Rosenarcadelauf an.

Anlässlich des Rosenarcadelauf's 2012 in Tulln hatten interessierte Zuschauer die Gelegenheit eine Testfahrt mit dem neuen Renault Twizy zu absolvieren. Neben der Renault Z.E. Palette konnten wir auch einige Highlights der sonstigen Renault und Dacia Palette präsentieren. Der Twizy stellte weiters seine Qualitäten als Abgasfreier "Schrittmacher" für die Läufer und als Photographenfahrzeug dar.

Juli 2012

Die Abschlussklassen der HAK Krems starteten im Zuge des Schulfestes der BHAK Krems das Projekt 'green drive'

 

Wir konnten diese Veranstaltung mit 2 Twizys unterstützen und so wieder über 60 begeisterten Personen die Vorzüge der Zero-Emission-Mobilität von Renault näherbringen.

Juni 2012

Wir präsentieren die komplette Renault Z.E. Palette auf der BIOEM 2012*.

Die Resonanz war hervorragend. Unser Team konnte auf der BIOEM viele interessante Gespräche mit fachkundigen Interessenten führen. 115 absolvierte Testfahrten mit den Elektro Renault's überzeugten die meisten Tester vom fantastischen Fahrgefühl eines Elektro Fahrzeuges.

Unter allen Testfahrern wurde ein Twizy für eine Woche verlost.
Wir gratulieren dem Gewinner Hr. Rudolf Höss aus Göpfritz recht herzlich!

*Die BIOEM ist die Messe für Ökolgisches Bauen, umweltbewusste Mobilität und andere ökologische Belange.
Im Jahr 2012 besuchten ca. 26.000 Besucher diese größte Messe im nördlichen NÖ. 
Quelle Veranstalter

Mai 2012

Wie man sieht macht ein Twizy einfach nur viel Spaß! Sieht auch das Team von Sonnentor rund um Johannes Gutmann so.

Mai 2012

Unser Auftritt beim Sonnenfest am Tullner Hauptplatz. Wir waren mit der kompletten Renault Z.E. Palette vertreten.
Viele Interessierte konnten sich bei Testfahrten vor Ort von den Vorteilen emissionsfreier, geräuschloser Mobiliät überzeugen. Sie können die Renault Z.E. Modelle aber auch jederzeit bei uns im Betrieb unverbindlich probefahren. Bitte Termin vereinbaren bzw. mittels obigem Formular reservieren.

April 2012

Es tut sich was in Sachen Installation von Ladestationen!

Siemens Österreich und Verbund setzen auf ein gänzlich neues Geschäftsfeld. Mit der Gründung eines gemeinsamen Unternehmens soll E-Mobilität in Österreich nach mehreren Jahren Forschung und Entwicklung nun konkret anwendbar werden: Der "E-Mobility Provider Austria" plant in den nächsten Jahren ein dichtes Ladenetz aufzubauen sowie ein neuartiges pauschales E-Mobilitätspaket für Firmen- und Privatkunden anzubieten. 

"Der Klimawandel erfordert ein neues Energiesystem. Mobilität ist ein wesentlicher Teil davon. In diesem technologischen Umbruch liegen ungeahnte Chancen für den Wirtschafts- und Technologiestandort Österreich. Gemeinsam mit unserem Partner Siemens bringen wir Strom aus 100 % Erneuerbaren Energien in den nächsten Jahren auf die Straße", so Wolfgang Anzengruber, Vorstandsvorsitzender VERBUND. 

So beabsichtigt der E-Mobility Provider in Österreich unter anderem ein Netz von rund 4.500 (semi-)öffentlichen Ladestationen, etwa an Tankstellen, und Schnelladestationen zu errichten.

Februar 2012

Die Elektrifizierung geht weiter!

Ende Februar konnten wir wieder einige Elektrofahrzeuge an unsere Kunden liefern.
Z.b. die Fa. Sonnentor. Das bekannte Waldviertler Unternehmen hat bereits seinen Kangoo Z.E. - einen der ersten in Österreich - übernehmen können.

Wir freuen uns besonders Hr. Johannes Gutmann GF Fa. Sonnentor, überregional bekannt als ein Vorreiter in Sachen Ökologie und Nachhaltigkeit, von unseren Z.E. Modellen überzeugt zu haben.

Jänner 2012

Erstes Z.E. Fahrzeug an Kunden ausgeliefert!

Mitte Jänner wurde der erste Elektro Renault an einen Kunden, die Fa. Blaim Solartechnik ausgeliefert.
Ausschlaggebend für den Ankauf des Z.E. Fluence waren für Hr. Blaim die extrem niedrigen Unterhaltskosten, die günstigen Anschaffungskosten und die Möglichkeit das Fahrzeug mittels einer Solaranlage zu laden.
"Renault ist eindeutig der Pionier bei Elektrofahrzeugen. Ich habe mich mit mehreren Elektrofahrzeugen beschäftigt. Bezüglich Preis/Leistung und Fertigungsqualität sind die Renault Elektro Modelle Spitze." So Geschäftsführer Emil Blaim.

Hannes Kammerhofer von Renault Kammerhofer ergänzt: "Es macht sich bereits jetzt bezahlt, daß Renault bei den Elektro Fahrzeugen von Anfang an auf große Stückzahlen und Großserientechnik setzt. So können wir bereits heuer 5 verschiedene Modelle zu konkurrenzlosen Preisen anbieten."

"Ich freue mich über viele neue Kunden die wir mit unserer Z.E. (Zero Emission) Palette bisher überzeugen konnten. Darunter u.a. so namhafte, innovative Unternehmen wie Solartechnik Blaim, Horn; Sonnentor Kräuterhandels GmbH, Sprögnitz; Weingut Loimer, Langenlois; Forstverwaltung Hoyos, Horn."

Hannes Kammerhofer bei der Übergabe des Fluence Z.E. an Emil Blaim (GF Solartechnik Blaim)