Marktführer bei Elektrofahrzeugen in Europa und Österreich

01 September 2016

Renault hat das 100.000ste Elektrofahrzeug ausgeliefert. Das Jubiläumsauto – ein Renault ZOE – ging fünf Jahre nach dem Start des ersten rein elektrisch betriebenen Renault Fahrzeugs am 9. September an einen Kunden in Norwegen. Damit festigt Renault seine führende Position bei Elektrofahrzeugen. In Europa sowie in Österreich erreicht Renault im bisherigen Jahresverlauf einen E-Auto-Marktanteil von 27 Prozent (per Ende Juli).

Allein im ersten Halbjahr 2016 verkaufte Renault europaweit über 15.000 Elektrofahrzeuge (ohne Twizy). Dies entspricht einem Zuwachs von 32 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. Auf dem Heimatmarkt Frankreich stammt inzwischen jedes zweite neu zugelassene Elektrofahrzeug von Renault, in Österreich mehr als jedes vierte. „Jedes Jahr entscheiden sich mehr Kunden für ein Elektrofahrzeug. Renault ist dabei häufig erste Wahl und erreicht bei der Kundenzufriedenheit einen Wert von 98 Prozent für den ZOE“, erklärt Eric Feunteun, Direktor Elektrofahrzeuge Renault.

Die Renault Gruppe verfügt über ein breiteres E-Fahrzeugangebot als jeder andere Volumenhersteller: Neben dem Fünftürer ZOE zählen zur Modellpalette der Kompakttransporter Kangoo Z.E. und der speziell für den Cityverkehr entwickelte Zweisitzer Twizy. Der ZOE ist mit einem Marktanteil von 23 Prozent der meistgekaufte Elektro-Pkw auf dem europäischen Markt. In Südkorea ist außerdem die Limousine RSM SM3 Z.E. im Angebot, das meistverkaufte Elektrofahrzeug auf dem koreanischen Markt.

Nummer eins in Österreich
In Österreich hat Renault in diesem Jahr bis einschließlich Juli 2016 insgesamt 637 Elektrofahrzeuge verkauft. Das entspricht einem Zuwachs gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 225 Prozent. Der E-Auto-Marktanteil von Renault liegt bei 27 Prozent (ohne Twizy). Meistgefragtes Modell ist der Fünftürer ZOE mit 566 Einheiten und einem Marktanteil von 24 Prozent.

Zurück